Frankfurter Zeitung
2017

Nachdruck einer Ausgabe der Frankfurter Zeitung von 1917.

Diese Tageszeitung wurde 1856 gegründet und von Leopold Sonnemann herausgegeben.
Sonnemann, ein jüdischer Gesellschafter und Mitglied in der Stadtverordnetenkammer hat über Jahrzehnte diverse kulturelle und soziale Interventionen und Projekte in Frankfurt angestoßen und verwirklicht.

Die Frankfurter Zeitung hat sich während dem 1. Weltkrieg und den Anfängen des Nationalsozialismus als liberales, freiheitliches und pazifistisches Sprachrohr etabliert.

Die überdruckten Statemants und Catch-Phrasen sind Aussagen heutiger Gemeindemitglieder und aus Debatten und Vorträgen über die jüdische Gemeinschaft in Frankfurt entnommen.

Die Arbeit schlägt somit eine Brücke zwischen Zeiten intensiven jüdischen Wirkens in Frankfurt.
Die Zeitung wurde anlässlich der jüdischen Kulturwochen 2017 gedruckt und verbreitet.